Provence


Lavander fields

Port of St Chamas
Das Zentrum der Provence ist das Gebiet zwischen Avignon im Norden, Marseille im Süden Aix en Provence im Osten und Arles im Westen. Das Meer ist nie weit entfernt und meistens scheint die Sonne. Die Atmosphäre hier ist so ganz anders als die der benachbarten, östlich gelegenen Cote d'Azur. Obwohl es viele Touristen im Sommer gibt, überschwemmen sie nicht die einheimische Bevölkerung und im Winter geht in den Städten und Dörfern das Leben normal weiter - Besucher sind zu jeder Jahreszeit herzlich willkommen.

Uberall wird man beim Besichtigen der Städte an historische Ereignisse der Vergangenheit erinnert - an die Griechen in Marseille, an die Römer in Aix und Nimes und an die Päpste in Avignon. Die Städte sind interessant und überall herrscht reges Leben, ihre Märkte und Festspiele verleihen ihnen zusätzlichen Charme.


Gard Bridge
Die Landschaft besteht aus dem Flachland und den Stränden der Carmargue, der Steilküste der Calanques östlich von Marseilles, den Weinbergen des Niederrohnetals und den Hügeln des Luberon sowie Mont Ventoux, von wo man einen wunderschönen Ausblick auf die südlichen Alpen hat.

Maler haben die Landschaft und das Licht der Provence unwiderstehlich gefunden und Sie werden ebenfalls davon angesprochen werden - Van Gogh malte in Arles und St Remy und Cezanne in Aix und Estaque. Picasso liegt auf dem Grundstück seines Schlosses östlich in der Nähe von Aix begraben.

In dieser Gegend isst man gut: Die Restaurants sind das ganze Jahr durchgehend geöffnet, und zu den hiesigen Produkten gehören das Olivenöl, Gemüse von den örtlichen Anbauern oder dem Großmarkt in Cavaillon, Obst von überall her - Melonen, Feigen, Pfirsiche, Weintrauben usw. Fisch und andere Meeresfrüchte liefert das Mittelmeer und der hiesige Wein ist süffig und allgemein nicht teuer. Natürlich gibt es auch Qualitätsweine wie Chateauneuf du Pape, einer der anspruchsvollsten Weine Frankreichs.

Drucken